Uralte Methode der Enthaarung – Sugaring

Sugaring ist eine Art der Epilation. Die Haarentfernung ist im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte zu einem wichtigen Thema geworden, ein möglichst haarloser Körper ist nicht nur für Frauen, sondern zunehmend auch für Männer interessant. Die Methode des Sugaring kommt hierbei den Bedürfnissen der Anwender entgegen. Die Körperhaare werden mit einer angewärmten Zuckerpaste bedeckt und in Wuchsrichtung herausgezogen, sodass die Haut glatt und haarlos zurückbleibt.

Sugaring ist eine uralte Methode der Haarentfernung. Seinen Ursprung hat es bereits im alten Ägypten, und auch im Orient wird es seit hunderten von Jahren angewandt. Der islamische Glaube schreibt eine regelmäßige Enthaarung des Körpers vor, und bei den dunklen und oftmals dichten Haaren der Bewohner des Orients, war eine Haarentfernung durch die Pinzette zu aufwändig. Doch auch im alten Ägypten ließen sich die Pharaoninnen bereits mit Zuckerpaste enthaaren, da ein haarloser Körper dem Schönheitsideal entsprach.

Der usprüngliche Name der Zuckermasse, die beim Sugaring im Orient verwendet wird, ist Halawa. Die Masse besteht aus Zucker, Wasser und Zitronensaft oder Zitronenöl, die zusammen gekocht werden. Diese Rezeptur hat sich bis heute durchgesetzt und wird auch noch in den modernen Kosmetiksalons verwendet.

Das Sugaring bietet gegenüber anderen Methoden zur Haarentfernung zahlreiche Vorteile. Die Zuckerpaste wird nicht so stark erhitzt, wie es beim Heißwachs oftmals der Fall ist, daher wird die Haut weniger gereizt. Das Haarwachstum verlangsamt sich, wenn Sugaring regelmäßig angewendet wird. Zudem ist ein punktgenaues Auftragen der Zuckermasse möglich, wodurch genau ausgewählt werden kann, welche Körperstellen enthaart werden sollen.

Sugaring verursacht deutlich weniger Hautirritationen als beispielsweise Waxing.

Sugaring verursacht deutlich weniger Hautirritationen als beispielsweise Waxing.

Beim Sugaring wird die Haut nicht verklebt und es werden lediglich bereits abgestorbene, niemals aber lebende Hautzellen entfernt, somit kommt es zu deutlich weniger Hautirritationen.
Die Zuckerpaste ermöglicht auch das Entfernen von sehr kurzen und feinen Haaren, die beim Epilieren oftmals nicht mitentfernt werden können.
Die natürlichen Inhaltsstoffe der Zuckerpaste führen zu deutlich weniger allergischen Reaktionen, als wenn chemische Produkte angewendet werden. Dadurch, dass die Zuckerpaste in Wuchsrichtung, und nicht gegen die Wuchsrichtung entfernt wird, empfinden viele Menschen Sugaring als schmerzfreier als beispielsweise das Wachsen.

Inzwischen gibt es auch Zuckerpasten, die nicht erwärmt werden müssen. Traditionell werden beim Sugaring nur die Hände verwendet, das heißt die Zuckerpaste wird nicht mit Vlies oder Tüchern, sondern mit den Fingern entfernt. Diese natürliche, wirksame und hautschonende Methode der Haarentfernung, erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *