Möglichkeiten der dauerhaften Haarentfernung

Immer mehr Frauen haben die Nase voll vom ständigen Rasieren und wünschen sich deshalb eine dauerhafte Haarentfernung.
Methoden zur dauerhafte Haarentfernung gibt es heutzutage viele, jedoch bringt nicht jede den gewünschten Erfolg. Fakt ist, dass es bisher kaum eine sichere Methode gibt, die wirklich nie wieder ein Haar nachwachsen lässt.

Dauerhafte Haarentfernung bedeutet also im Grunde meistens, dass die Haare über einen gewissen Zeitraum nicht nachwachsen und sich deshalb das Enthaaren nicht so oft wiederholen muss.

Dauerhafte Haarentfernung wird unter dem Begriff Epilation zusammengefasst. Zum Epilieren gehört zum Beispiel das Entwachsen mit Kalt- oder Warmwachsstreifen oder eine Anwendung mit Halawa. Beim Entwachsen mit Warmwachs werden heiße Wachsstreifen auf die Haut gelegt und festgedrückt. Sobald das Wachs getrocknet ist, wird der Streifen mit einem Ruck von der Haut gezogen, sodass die Haare inklusive Haarwurzel an dem Streifen hängen bleiben und herausgerissen werden. Dauerhafte Haarentfernung mit Kaltwachs funktioniert fast genauso und das gleiche Prinzip gilt bei Halawa, einem Gemisch aus Zucker und Zitronensaft. Das Gemisch wird Allerdings wird Halawa klassischerweise mit der Hand entfernt. Dabei bleiben die Härchen am Zucker kleben und reißen mitsamt der Wurzel aus. Die haarlose Zeit nach einer solchen Behandlung: Etwa vier bis sechs Wochen.

Dauerhafte Haarentfernung mit diesen Methoden funktioniert zwar, ist aber sehr schmerzhaft und kann zur Folge haben, dass sich vermehrt Entzündungen bilden, da sich die Haut über dem nachwachsenden Haar verfestigt und so das Haar unter der Haut weiterwächst. Preislich liegt man bei der Anschaffung der Materialien zwischen fünf und zwanzig Euro.

Weniger schmerzhaft ist dauerhafte Haarentfernung mit Ultraschall. Dabei werden spezielle Wirkstoffe in die Haarwurzeln eingeschleust, sodass sich diese ablösen. Dazu kommen Wirkstoffe, die den Haarwuchs verlangsamen. Mit dieser Methode kann man etwa zwei Monate oder länger eine enthaarte Haut haben, sie kostet aber auch um die hundert Euro. Ebenfalls kostenintensiv sind Behandlungen mit Laser, IPL (Lichtimpulse, die die Haarwurzeln veröden) und die Behandlung mit Nadel- und Elektroepiliergeräten. Letztere gilt bisher als am effektivsten, was die dauerhafte Haarentfernung angeht. Dabei werden die Haarbildungszellen mittels elektrischem Strom zerstört, sodass sich kein neues Haar bilden kann – auch nicht in Zukunft. Sie ist die einzige Methode, die nachweislich eine dauerhafte Haarentfernung bewirken kann und die Regeln der Food and Drug Administration (FDA) voll erfüllt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *