Schamhaarentfernung

Unter Schamhaarentfernung versteht man die komplette oder partielle Entfernung der Schambehaarung.
Beim Mann betrifft dies den Hodensack und den Bereich um den Penisschaft, teilweise auch den Analbereich, bei der Frau betrifft es die äußeren Schamlippen und den Venushügel, den Bereich des Afters seltener.

Für viele Menschen ist ein glatter und haarloser Schambereich heutzutage erstrebenswert oder sogar unverzichtbar und die Haarentfernung betrifft längst nicht mehr nur den Teil der sogenannten “Bikinizone”. Komplette Schambehaarung, insbesondere wenn sie stark ausgeprägt ist, gilt heutzutage in vielen Kreisen als ungepflegt. Speziell für junge Menschen ist Schamhaarentfernung inzwischen oft Standard und dieser Trend verstärkt sich derzeit sogar noch.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Schamhaarentfernung, die grob in die Methoden der Depilation, also der Entfernung der sichtbaren Haare, und Epilation, also Entfernung des kompletten Haares, unterteilt werden können.

Depilation erfolgt häufig über Rasur, aber auch Enthaarungscremes können genutzt werden.
Epilation kann mittels Pinzette, Epiliergerät, Wachs, Sugaring, oder auch als dauerhafte Haarentfernung mithilfe von Lasertherapie oder IPL erfolgen.
Viele der Enthaarungsmethoden, die für Beine, Achseln oder Oberkörper gut genutzt werden können, sind für die Schamhaarentfernung weniger geeignet, da es sich beim Schambereich um eine sehr empfindliche Region handelt. Chemische Enthaarungscremes beispielsweise, sind für die Schamhaarentfernung eher ungeeignet, da die Cremes nicht mit den Schleimhäuten in Berührung kommen sollten und sie außerdem in diesem empfindlichen Bereich zu allergischen Reaktionen führen können.
Die Schamhaarentfernung mittels Rasur führt für viele Menschen mit empfindlicher Haut zu Hautreizungen, Entzündungen und Rötungen, zudem wachsen die Haare rasch wieder nach und es besteht eine gewisse Verletzungsgefahr während der Rasur.

Temporäre Epilation mittels Wachsen, Sugaring oder Epiliergerät, hat den Nachteil, dass die Schamhaarentfernung zunächst schmerzhaft ist. Von Vorteil ist allerdings, dass das Ergebnis länger anhält und die Schmerzhaftigkeit mit der Zeit nachlässt, wenn die Epilation regelmäßig wiederholt wird, da die Haare nicht mehr so stark nachwachsen.
Die dauerhafte Epilation per Laser oder IPL ist vor allem teurer als alle anderen Methoden, bietet aber nach einigen Sitzungen den enormen Vorteil, dass die Haare nicht mehr nachwachsen.

Die Wahl der Methode sollte vom eigenen Schmerzempfinden und der Empfindlichkeit der Haut abhängig gemacht werden. Die Entscheidung zur Schamhaarentfernung sollte zudem nicht nur von gesellschaftlichen Maßstäben beeinflusst werden, wichtig ist vor allem, dass man sich selbst damit wohlfühlt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *